Cart

Lichtkamine, mehr Sonne, mehr Vitamine!

Sonnenlicht

Der tägliche Bedarf eines Menschen an natürlichem Sonnenlicht wird mit mindestens 30 Minuten angesetzt. Kein künstliches Licht ist dauerhaft in der Lage, den wohltuenden Einfluss der natürlichen Sonnestrahlen zu ersetzen. In vielen Fluren aber auch Wohnräumen ist es aufgrund der Grundrissorganisation und der Lage im Gebäude nicht möglich, über Fassaden- oder Dachflächenfenster eine natürliche Belichtung zu realisieren, da der Raum weder an eine Außenwand grenzt noch direkt unter dem Dach liegt. Hier bereitet der Lichtkamin dem Schattendasein ein Ende, indem er natürliches Tageslicht in den Wohnraum bringt.


Der Lichtstrom, umgangssprachlich gerne Lichtmenge genannt, der durch den Lichtkamin in den Raum- druchdringen kann, hängt vor allem von der Sonnenlichtintensität ab. Je mehr Licht auf das im Dach liegende Oberteil des Lichtkamins fällt, desto mehr Licht kommt durch den Lichtkamin in den Innenraum. Auf dem Diagramm wird der Lichtstrom in Lumen (lm) in Abhängigkeit vom Bezugsmonat und der Sonnenlichtintensität (sonniger und zum Vergleich bewölkter Tag) dargestellt. Gemessen wurde hier am im Dach liegenden Oberteil des Lichtkamins.

Bei der Bestimmung der Anzahl und Dimensionierung der vorzusehenden Lichtkamins sollten folgende Parameter berücksichtigt werden:

  • Raumgröße, -höhe und -form bzw. -grundriss
  • Verteilung der Lichtkamins im Grundriss
  • Farben und Struktur der Wände, Decken und Fußböden
  • geplante Verteilung des Mobiliars und weiterer Einrichtungsgegenstände je nach Raumbestimmung und Nutzungsprofil
die Platzierung
Die Platzierung des Lichtkamins spielt eine wichtige Rolle. Bei der Planung sind folgende Regeln zu beachten:
  • die Kuppel des Tageslicht-Spots sollte auf dem Dach an einer Stelle platziert sein, die möglichst intensiv und möglichst lange besonnt wird (am besten in Südausrichtung)
  • das reflektierende Rohr sollte auf kürzestem Wege und mit möglichst wenig Windungen verlegt werden
  • das flexible Rohr sollte unter maximaler Rohrspannung verlegt werden
Lcihtkamin Positionierung
Lichtkamine
Lichtkamin

Der zentrale Einsatz eines entsprechend starken Lichtkamins erzielt in der Regel das beste Resultat. Werden mehrere kamine eingesetzt, wird eine symmetrische Verteilung empfohlen. Im gleichen Raum, jedoch ohne Fenster: Hier wird generell eine mittige bzw. zentrale Platzierung empfohlen, es sei denn, es soll ein spezieller Bereich gezielt belichtet werden, etwa ein Arbeitsplatz. Die Positionierung und Dimensionierung der Lichtkamine sollte sorgfälltig geplant werden. Raumgröße, voraussichtliche Raumnutzung, Raumgrundriss, geplante Möblierung aber auch vorhandene Reflexions- Flächen und weitere Lichtquellen müssen dabei berücksichtigt werden. Eine Platzierung des Lichtkamins zu nah an der dem Fenster gegenüberliegenden Wand kann zu einer zu schlechten Belichtung in der Raum-Mitte führen. In vielen Fluren aber auch Wohnräumen ist es aufgrund der Lage im Gebäude nicht möglich, über Fassaden- oder Dachflächenfenster eine natürliche Belichtung zu realisieren, da der Raum weder an eine Außenwand grenzt noch direkt unter dem Dach liegt. Hier bereitet der Lichtkamin dem Schattendasein ein Ende, indem er natürliches Tageslicht in den Wohnraum bringt.

Zubehör


Lampe für Lichtkamine

Der Beleuchtungssatz wird als alternative Beleuchtungsquelle nach Dämmerung verwendet und wird im Inneren des Rohres über dem Diffuser montiert. Somit ist in den zu beleuchtenden Räumen immer Licht garantiert.